zitierte Werke
Themen

dinggnostische Fragmente
Notizen aus Heinz-Seminaren der 1980er Jahre. Teilweise dürften sie mir schon damals trotz meiner Faszination eher befremdend erschienen sein.

Den normalen Gebrauch der Dinge ermöglicht eine verdeckte Überwertigkeit der Phantasmatik. Im Gebrauch kommt offensichtlich die letale Bedrohung einer Geschlechtsmetamorphose auf.
Im Gebrauch der Dinge findet eine Schuldresorption statt (konsumatorischer Rücklauf). Die Kraft, die im Gebrauch aufgewendet wird, ist die Opfereingabe, die im Gebrauch unmittelbar rückerstattet wird. Die entschuldete Dingverfügung ist ein Ideal.

Fahrradfahren: Inbegriff des Prozesses wäre das Gebären des Fahrrads in einer Dauerexkrementation. Es ist eine katastrophische Geburtsszenerie: mit dem toten Körper von hinten kopulieren. So kommt es zur Ganzentleerung des Körpers in die Produktion des Fahrrads hinein.
Auch das Fahrrad ist eine Substitution des Mutterkörpers durch eine Bewegungsprothese.

Anschlüsse
Abkürzungen der zitierten Werke:
AML = Aus meinem Leben. Posteriore Urszenen
APA = Apokalypse des Abbilds
HPS = Hinführung zu einer Psychoanalyse der Sachen (Pathognostik)
HTH = Hype-Thinking
KAU = Kaum (1-4)
KFO = KoreFashionista
KML = Kainsmale
LDK = Leib - Ding - Körper (I-III)
LIZ = Logik und Inzest (I-III)
LPG = Lectiones pathognosticae
LUI = Logik und Inzest (Die Eule Nr. 4)
MAT = Minora aesthetica
MTA = Metastasen
OAT = Omissa aesthetica
ODC = Oedipus complex
PAK = Psychoanalyse und Kantianismus
PGS = Pathognostische Studien (I-XIII)
PIV = Pathognostische Interventionen (I-VI)
RET = Retro (I-III)
RSD = Rückstände
RVL = Revival (1-4)
TDN = Todesnäherungen
TRT = Traum - Traum 1999
TTS = Taumel und Totenstarre
UDS = Die Utopie des Sadismus (Die Eule Nr. 3)
VIO = Violentiae
ZRS = Zerstreuungen